Willkommen bei KPÖ Tirol 

Interview für die Krone

Wahlen Die Tiroler KPÖ-Spitzenkandidatin Rosmarie Thüminger stellt sich den Fragen der Tiroler Krone.

 

1. Warum sind Sie bei der Partei, bei der Sie sind?

Die KPÖ ist die einzige Partei, die sich für eine Umverteilung von reich zu
arm einsetzt.

2. Am 1. Oktober finden die Nationalratswahlen statt. Warum sollen die Tiroler ausgerechnet Sie wählen?
Eben aus diesem Grund. Die Superreichen in Österreich, wie zum Beispiel der Schlossherr und Pharmakonzernbesitzer Bartenstein müssen nicht noch reicher werden auf unsere Kosten. Vielmehr sollen die armutsgefährdeten Bürgerinnen in Tirol und in Österreich endlich etwas von dem Reichtum bekommen. Das wollen wir erreichen. 3. Wenn Sie 100 Millionen Euro für ein Vorhaben in Tirol hätten - was würden Sie damit tun?
Mit 100 Millionen kann man zwar die die Gesellschaft nicht verändern aber die Finanzierung der kostenlosen Kinderbetreuung und die Sicherung des Frauenhauses in Innsbruck könnte damit gesichert werden.

4. Der Transit/Verkehr ist in Tirol ein heißes Eisen - was können Sie den Tirolern für Verbesserungen anbieten?
Mit dem EU-Beitritt gab es noch einen Transitvertrag, der wurde in derZwischenzeit vergessen. Unsere Lösung des Transitproblems: Mensch vor Profit. Also, zur Sicherung der Gesundheit und Umwelt: Kostenwahrheit beim Straßenverkehr und Schiene, Schiene, Schiene,... 

5. Was würden Sie als Ihren größten politischen Fehler bezeichnen?
Dass wir und auch ich, uns viel zu spät kritisch mit der Geschichte der Stalinismusopfer auseinandergesetzt und verurteilt haben.
6. Welche politische Entscheidung der letzten sechs Jahre würden Sie sofort rückgängig machen?
Am besten alle, denn sie sind ein wesentlicher Grund für die steigende Armut in Österreich: Also am Besten einen Schlussstrich machen und neu beginnen. Mit Umverteilung, mit Gesundheit ohne Selbstbehalte, mit steigenden Wohlstand durch Grundeinkommen und Mindestlohn, mit kostenlosen Bildungszugang, mit existenzsicherenden Pensionen, leistbaren Wohnungen und, und und,...

7. Wann haben Sie zuletzt eine gute Idee von einer anderen Partei gehört? Welche?
Am Donnerstag bei einer Podiumsdiskussion in Telfs. Da forderte ein SPÖ -Kandidat aus dem Publikum die Gesamtschule für alle PflichschülerInnen.

8. Ihr Wahlziel für Tirol und Österreich?
Es wäre ein Wunder, wenn die KPÖ durch ein Grundmandat in Graz ins Parlament käme, aber ein ordentlichen Stimmenzuwachs erwarten wir schon: eine Stimme für die KPÖ tut den Herrschenden weh.

9. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel ist für mich...?
Der Mann, der die Entdemokratisierung des Landes, die Ausgrenzung und Verarmung vieler Menschen zu verantworten hat.

10. SPÖ-Obmann Alfred Gusenbauer ist für mich...?
Der Mann, der vorgibt, für eine andere Politk zu stehen, tatsächlich aber durch eine neoliberale Politik, wenn auch etwas gemäßigter als die ÖVP, den Kurs der jetzigen Regierung im wesentlichen fortsetzen will.