Willkommen bei KPÖ Tirol 

Hellau aus Hellas

Pressespiegel Etwas ist faul im Staate Griechenland (nicht nur dort). Soziale Not, unterernährte Kinder, zunehmende Obdachlosigkeit aufgrund steigender Arbeitslosigkeit. Bisher hat die Regierung wenig Glück im Verscherbeln ihrer halbstaatlichen Unternehmen. Eigentlich müssten Finanzjongleure jetzt zugreifen. So günstig gabs die Inselchen noch nie. Die Schuldner pochen auf Rückzahlung, ein Schuldenerlass auf Seiten der Banken findet am Sanktnimmerleinstag statt. Selber schuld, diese Griechen. Jahrelang haben sie scheinbar über ihre Verhältnisse gelebt. Zuviel Sonne, zuviel Ouzo. Das kommt davon!

Fakt ist allerdings, dass die überwiegende Mehrheit der Griechen brav gearbeitet und geblecht hat. Könnte man vielleicht denken,-einfach mal so und ganz naiv-, dass nicht der kleine Mann schuld an der tristen Misere ist, sondern ganz andere Leute und deren Machenschaften, die wunderbar funktionieren in einem pseudofreien Marktwirtschaftssystem, in dem Missbrauch gang und gebe und normal und PRINZIP ist. p>Gretchenfrage: Warum denkt die globale Welt und deren kleine, arglose Hampelmänner, dass dieses kapitalistische System das einzig Wahre und Naturgegebene ist? Ihre euroblinde Phantasie ist offensichtlich zugemüllt mit Geldscheinen und fremdbestimmten Konsumwünschen. Langsam versaufen sie in ihrer sauren Suppe. Der Tellerrand ist schon zu weit weg.

Sylvia Dürr, KPÖ