Willkommen bei KPÖ Tirol 

MIR IST ÜBEL. ES GIBT NIX RICHTIGES IM FALSCHEN (KÜBEL).

Standpunkte von Sylvia Dürr

Da weiß frau doch wieder, warum frau mit Leib und Seele KOMMUNISTIN ist, wenn man die Nachrichten über sich ergehen lässt. Ein paar Schlagzeilen an einem Tag genügen schon in der TT (Tiroler Tageszeitung aliasTrottel Times): - Milliarden EU-Gelder verschlampt

Von den verschlampten EU-Geldern ist Österreich in der Spitzenliga. Aber wie stellt sich Klein Lieschen das Verschlampen vor? Eins zwei drei, wer hat das Geld versteckt oder eingesackt oder vergraben oder verschoben?! Von 18 Transaktionen war die Hälfte fehlerhaft. 6,3 Milliarden wurde ohne Rechtsgrundlage ausgegeben. Ich schau in mein Geldbörserl, aber da ist nix gelandet.

- Hunderte Milliarden am Fiskus vorbei

Grad lustig gehts weiter: Steuertricks von cleveren Konzernen und deren Helfershelfer (Anwälte etc.) machen es möglich, dass 650 Milliarden am Fiskus vorbei laviert wurden, sprich gestohlen. Aber das ist den straffreien Kapitalisten weitgehend wurscht, da sie hofiert werden von Politik und den kleinen Menschleins, die auch dem Irrglauben verfallen sind: Gehts der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut.

- Land Salzburg dreht Asylquartier in Bad Gastein ab

Kurgästen in Bad Gastein soll der Anblick von armseligen Flüchtlingen erspart bleiben. Drohende Flüchtlingsobdachlosigkeit hin oder her, Landeshauptmann Haslauer sorgt für Ordnung, besonders vor Weihnachten. Da will man seine Ruh. Nix Märchen Maria und Joseph.

- Berlin verschärft Kurs gegen syrische Flüchtlinge

Jetzt ist endgültig Schluss mit lustig. Die Welt hat sich schon gewundert ob der deutschen Willkommenskultur. Das hat sich ausgekulturt. Die Flüchtlinge können anhand des Dublin- Verfahrens wieder zurückgeschoben werden. Hauptsache weggeschoben. Das Meer hat scheins noch nicht genug. Weg weg!

- Krokodile als Wächter im Gefängnis

Eine schlichte und bestechende Idee von der indonesischen Antidrogenbehörde: die Einstellung von Krokodilswärtern. "Wenn die Gefangenen zu fliehen versuchen, werden sie gefressen," meint lakonisch der Chef der Behörde. Somit spart man sich humankapitales Menschenwärterpersonal.

- In Flugzeugen wird es immer enger

Da könnte man sich doch glatt den Trip nach Indonesien sparen, nicht nur der Krokodile wegen, sondern weils im Flugzeug immer enger wird. Recht so!Der westliche Vielflieger soll auch merken, dass er nur eine Kuh ist, die man melkt. -