Willkommen bei KPÖ Tirol 

Notizen aus Staubhausen

Pressespiegel Hohe Feinstaub-und CO2-Werte beeinträchtigen schon seit Wochen unsre Atemluft und nichts, nichts ist passiert von Seiten der Politik. Auch an der Einsicht der BürgerInnen haperts anscheinend. Es gäbe etliche mehr oder weniger gute Ideen und Möglichkeiten, die Schadstoffkonzentrationen zu reduzieren, wie zB das Auto in der Garage stehen und an ungeraden Tagen Autos mit ungeraden Nummern fahren zu lassen, Öfis zu benutzen, Carsharing. Heizen nur, wenns wirklich kalt ist und so weiter und so fort. Und was ist geschehen? Niente! Aussitzen heißt einmal mehr die Devise.

Der nächste Regen kommt bestimmt und somit wäre das Problem hinfällig! Aber nur scheinbar, denn die Giftpartikel haben sich schon längst in Kinder-Senioren- Asthmatiker- und sonstige Leiber als kleine Zeitbomben festgesetzt und warten auf ihre baldige und garantierte Zündung.

Sylvia Dürr, KPÖ