Willkommen bei KPÖ Tirol 

"Solidarisches Tirol" in den Bezirksblättern

Pressespiegel Die KPÖ und ihr Spitzenkandidat Roland Steixner in der Wahlbeilage der Bezirksblätter
Hier die Positionen der KPÖ vorgestellt zu...

...Kinderbetreuung und Bildung
Kinderbetreuung muss flächendeckend und kostenlos zur Verfügung stehen für Kinder aller Altersstufen. Jedenfalls müssen Eltern nach dem Karenzjahr die Möglichkeit haben, ihre Kinder kostenlos unterzubringen. Die KPÖ tritt für eine Gesamtschule und die Abschaffung der Sonderschulen ein. Alle Kinder sollen gemeinsam lernen. Dafür sind eine Senkung der Anzahl der Schüler pro Klassenzimmer und Stützlehrer nötig. Bildung soll prinzipiell kostenlos sein. ...Jugend und Familie
Die klassische Familie, wie sie früher üblich war, löst sich mehr und mehr auf. Mittlerweile gibt es viele Alleinerziehende und Singles. Diesen Entwicklungen muss die Politik gerecht werden. Außerdem gilt es die Gleichberechtigung am Arbeitsmarkt für Mann und Frau voranzutreiben und jugendlichen kostenlose Freizeiteinrichtungen und Freiräume ohne Konsumzwang zur Verfügung zu stellen.

...Verkehr und Umwelt
Eine grundsätzliche Forderung der KPÖ ist die Freifahrt für alle Öffis! Wichtig ist jedenfalls, dass es zu günstigeren Tarifen kommt, die Menschen wirklich davon überzeugen, das Auto zuhause zu lassen. Der Grundbedarf an Energie soll für jeden kostenlos sein. Darüber hinaus soll die Tarifgestaltung progressiv gestaltet sein. Dieses Konzept der Energiegrundsicherung schafft nicht nur Verteilungsgerechtigkeit, sondern belohnt Sparsamkeit im Energieverbrauch. Denn die Großverbraucher werden zur Kasse gebeten.

...Wirtschaft
„Geht’s der Wirtschaft gut, geht’s allen gut!“ ist der Spruch der WKÖ. Ein Hohn für all die Beschäftigten die für die Konzerngewinne schuften und kaum die Inflation abgegolten bekommen. Lohnsteigerungen und eine angemessene Besteuerung von Konzerngewinnen, die zur Finanzierung von Sozialleistungen herangezogen werden, würde der überwiegenden Mehrheit in Österreich mehr Geld zum Leben bringen. Umverteilen belebt übrigens die Wirtschaft!

...Pflege und Soziales
Es sei daran erinnert, dass die KPÖ damals ein Landesvolksbegehren für die Abschaffung der Regresspflicht initiiert hatte, das den Druck erzeugte, der nötig war, um den Angehörigenregress zu Fall zu bringen. Es gilt jedoch, den Regress vollständig zu Fall zu bringen. Im Bezirk Innsbruck stehen die Wohnkosten auf der Agenda. Die KPÖ tritt für eine Wiedereinführung der Zweckbindung der Wohnbauförderung ein. Außerdem muss beim Bund Druck für eine Mietzinsbegrenzung gemacht werden.