Willkommen bei KPÖ Tirol 

Stellungnahme zur Kundgebung in Telfs

Pressespiegel Es sei festgehalten, dass auf der Demonstration gegen die Bilderberg-Konferenz das Nötige von unserer Seite gesagt wurde: Nämlich, dass wir uns von rassistischen und antisemitischen Verschwörungstheorien klar abgrenzen und dass die Bilderberg-Konferenz keine Weltverschwörung ist. Dies ist auch inhaltlicher Konsens im Bündnis.

Es sei festgehalten, dass Leuten von Schall und Rauch und anderen dubiosen Gruppen auf der Veranstaltung kein Podium geboten wurde. Sie waren und sind definitiv nicht Teil der Plattform Bilderberg-Proteste.

Diese haben mit einer beispiellosen Unverfrorenheit versucht, diese Demonstration für die Bewerbung ihrer Organisationen zu vereinnahmen. Es ist zu analysieren, warum die Sekte um Manfred Petritsch ein Infozelt aufstellen konnte und so schon am Platz eine massive Präsenz vortäuschen konnte. Es entstand dadurch auch fälschlicherweise der Eindruck, dass Freeman in irgendeiner Weise Teil der Protestplattform sei, was definitiv nicht stimmte.

Wären wir mit Parteisymbolen auf einer von Lars Mährholz angemeldeten „Friedensdemo“ aufgekreuzt, wären wir rausgeschmissen worden.
Die KPÖ schließt eine Zusammenarbeit mit Pegida, "Schall und Rauch", den Montagsmahnwachen und ähnlichen Gruppen für sich dezidiert aus. Wir gehen davon aus, dass sich auch unsere Bündnispartner nicht an Querfronten beteiligen.