Willkommen bei KPÖ Tirol 

Superreich/superarm

Standpunkte Der neuesten Untersuchung von oxfam nach, besitzen 62 der reichsten Menschen-Oligarchen, Ölscheichs, Milliardenerben und Kapitalisten- genausoviel wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Ganz was Neues?! Oxfam,- 1942 in Oxford gegründet als Reaktion auf das Leid der Zivilbevölkerung im von Deutschland besetzten Griechenland,- ist ein unabhängiger Verbund von verschiedenen Hilfs- und Entwicklungsorganisationen. Oxfam arbeitet weltweit dafür, dass sich Menschen in armen Ländern nachhaltige und sichere Existenzgrundlagen schaffen können, und Zugang zu Bildung, gesundheitlicher Versorgung, Trinkwasser und Hygiene-Einrichtungen sowie Unterstützung bei Krisen und Katastrophen erhalten. Die neueste Studie wird zur Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums in Davos vorgelegt, bei dem 2500 Spitzenpolitiker, Konzernchefs und Wissenschaftler erwartet werden (ein Sauhaufen!?!). Nicht zum ersten Mal. Ein altbekanntes Thema, dass sich die Schere der ungerechten Verteilung immer mehr öffnet. Alle wissen es . Nichts passiert.

Warum auch? Keine ausreichende Besteuerung großer Vermögen und Kapitalgewinne, weiterhin Verschieben von Profiten in Steueroasen. Ausbeuten, aussaugen, heißt die Devise. Die Welt ist ein Paradies für superreiche Vampire und anderes Gesox, die kapitalistischen Regeln ihr Eldorado. NOCH! Das marode Wirtschaftssystem kracht zwar an allen Ecken und Enden, fällt aber noch nicht zusammen und wird gut geschmiert bzw. Politiker aller Schattierungen werden es. Krümel vom großen Kuchen reichen aber schon längst nicht mehr aus, um die restliche Bevölkerung ruhig zu stellen. Der Trend der Superreichen wird daher vom Swimmingpool zum Bunker gehen.

Sylvia Dürr