Willkommen bei KPÖ Tirol 

Landeshauptmann Van Staa in Erklärungsnotstand

Pressespiegel Pressemeldung von Markus Wilhelm
Der demnächst anlaufende parlamentarische Untersuchungsausschuss in Wien soll neben den Vorwürfen des Machtmissbrauchs und der parteipolitischen Postenbesetzungen im Innenministerium u.a. auch die Rolle des dortigen „Büros für Interne Angelegenheiten“ (BIA) untersuchen.

SKURILL

Wahlen Wahlberechtigt in New York - in Wien aber nicht!
Tirol wählt - Skurrile Neuerungen gibt’s im Wahlrecht. Immerhin erstmals "traut" der Tiroler Landtag den Jugendlichen, die bis zur Wahl das 16. Lebensjahr vollendet haben, zu die richtige Wahl zu treffen. Gewählt werden dürfen sie allerdings nicht - da müssen sie noch zwei Jahre warten, bis sie 18 Jahre alt sind. "Das wäre ja noch schöner", meinen die Landtagsabgeordneten, "wenn 16- 17jährige Jugendliche selbst ihre Interessen im Tiroler Landtag vertreten würden".

Volksbegehren "fairSORGEN" eingereicht

Kommunal Stingl: Heilgen Josef zum Schutzpatron der Unterprivilegierten und Präkarisierten machen
"Heute feiert Tirol ihren Schutzpatron, den Heiligen Josef. Er gilt auch als Schutzpatron der ArbeiterInnen, und heute, mit der Übergabe der Unterstützungsunterschriften zur Einleitung - meines Wissens ersten Tiroler Volksbegehrens, wollen wir ihn symbolisch zum Schutzpatron des unterprivilegierten und säkularisierten Tiroler Bevölkerungsteils machen. Wer glaubt es ginge hier um eine kleine Minderheit, der irrt, denn den neusten Studien zufolge ist jedeR siebente in Tirol Lebende armutsgefährdet", erklärte Josef Stingl, stv. Vorsitzender des Gewerkschaftlichen Linksblock (GLB) und Erstunterzeichner des Volksbegehren "fairSORGEN!" bei der Pressekonferenz. "Gelungen ist, das aus der Initative von GLB und KPÖ eine breite Initative mit Unterstützung der Grünen, der KJÖ, des Vereins "imzoom.info", der BürgerInneninitative "Daheim statt Heim", .... Nur die Granden von VP und SP haben gegen Stellungsnahmen gesträubt

KJÖ-Tirol: Wir kämpfen selbst für unsere Interessen

Pressespiegel Die Kommunistische Jugend Tirols tritt, am 8. Juni 2008, in einem Wahlbündnis gemeinsam mit der KPÖ zu den Landtagswahlen an. Der landesweite Spitzenkandidat ist das 18 jährige KJÖ Mitglied und Schlosserlehrling Julian Nothdurfter.

"Wir Jugendlichen wollen selbst unsere Interessen vertreten. Mit dem Wahlbündnis mit der KPÖ und der gemeinsamen jugendpolitischen Wahlinitiative sehen wir eine Chance dies auch im Landtag machen zu können. Dabei ist unsere Liste für andere Organisations- und Parteiunabhängige linke Menschen offen", erklärt Julian Nothdurfter.

8. Juni - Tirol wählt

Pressespiegel KPÖ: Überraschung über Überraschung
"Bei der nö.Landtagswahl wurden alle kleineren WahlwerberInnen durch eine Nacht-und-Nebel-Aktion der ÖVP vor vollendete Tatsachen gestellt , jetzt spielt ÖVP und SPÖ eben auch in Tirol dieses undemokratisches Spiel und legt den TirolerInnen ein stinkendes Überraschungsei! Jede kurzfristige Vorverlegung ist zwar für kleinere WahlwerberInnen, so auch für die KPÖ ein organisatorischer Super-Gau, aber wir werden trotzdem am Stimmzettel zu finden sein", erklärt heute der wenig überraschte KPÖ-Sprecher Josef Stingl zum Landtagswahltermin 8. Juni.

Demokratie ad absurdum geführt

Wahlen Die nö. Landtagswahl wurde in einer Nacht-und-Nebel-Aktion von der ÖVP vorverlegt. Die Tiroler Landtagswahl soll auf den 1. oder 29. Juni vorverlegt werden, die Nationalratswahl auf den 8. Juni. "Jede kurzfristige Vorverlegung ist für kleinere WahlwerberInnen, so auch für die KPÖ, aufgrund des fehlenden hauptberuflichen Kaders ein organisatorisches Harakiri. Die Aufbringung der notwendigen Unterstützungsunterschriften, die Erstellung der KandidatInnenlisten und die Wahlwerbung sind ohne einem geordneten organisatorischen Vorlauf von den ehrenamtlichen FunktionärInnen nur äußerst schwierig zu schaffen", meint Josef Stingl (KPÖ) zur derzeitigen Neuwahldiskussion in Tirol.

Cuba und das US-Embargo

Sozial Geschichte, Hintergründe und Aktualität der US-Blockade gegen Cuba.

Informations- und Diskussionsveranstaltung mit Stefan Krenn (ÖKG-Oberösterreich)

Mittwoch, 12. März 2008, 18.30 Uhr
Innsbruck, Gumppstraße 36

Leserbrief - Betr. "Mit ein wenig Rum geht alles leichter", Reisebericht vom 29.02. von Irene

Pressespiegel Es gehört heutzutage anscheinend zum guten Ton, bzw. zur überheblichen und besserwisserischen Vorgehensweise der Europäer, ideologische Seitenhiebe zu verteilen und den Finger in vermeintliche kubanische Wunden zu legen, wie im vorliegenden Reisebericht. Kuba ist, zu allem Ärger seiner Widersacher, immer noch kommunistisch.

Leserbrief an die TT

Sozial Es freut, die "große" SPÖ hat sich von uns (KPÖ und GLB) Anleihe geholt. LAbg. Josef Auer will mit einem Tiroler Volksbegehren direkte - und verbindliche - Mitbestimmungsmöglichkeiten in Tirols Gemeinden schaffen. Wir unterstützen ihn, sind aber verwundert, warum dies SPÖ nicht sofort in Angriff nimmt: Sie ist in Tirol immerhin Regierungspartei!

Europäisches Parlament will Ausgang der Volksabstimmung in Irland nicht respektieren

Pressespiegel Das EU-Establishment hat sich eingeschworen, keine Volksabstimmungen über den EU-Reformvertrag zuzulassen, nachdem die FranzösInnen und HolländerInnen die EU-Verfassung im Jahr 2005 mit deutlicher Mehrheit abgelehnt hatten. Nur in der Republik Irland wird - als einzigem Land der EU - im Mai eine Volksabstimmung stattfinden, da das die dortige Verfassung vorschreibt. Obwohl alle großen irischen Medien für ein Ja trommeln, ist das Lager der Gegner groß. Mitte Jänner veröffentlichte die Irish Times eine Umfrage, in der nur 26 Prozent der Bevölkerung erklärten, für den Lissabon-Vertrag stimmen zu wollen.