Willkommen bei KPÖ Tirol 

Partei

Die Oktoberrevolution und der Sozialismus im 21.Jahrhundert

Partei Freitag, 9. November, 19.00 Uhr
Universität Innsbruck, Hörsaal 10 im Bruno-Sandner-Haus, Innrain 52.

Eine Vortragsreihe der KPÖ anläßlich des 90. Jahrestags der Russischen Oktoberrevolution mit Prof.Dr.Harald Neubert, Historiker, Autor zahlreicher Bücher und kritischer Abhandlungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung.

"¡Hasta la victoria siempre!"

Partei "Schieß doch, Feigling, du wirst bloß einen Mann töten!", schrie am 9. Oktober 1967 Che Guevara kurz vor seinen Tod zu seinem Mörder, der um die Mittagszeit auf Befehl der bolivianischen Regierung handelte. Heute, 40 Jahre später, steht gilt Che nachwievor als Idol für viele Linke, sein Zitat "Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche!" gilt nicht nur für Lateinamerika. Der Kampf für eine bessere Welt, für die Überwindung des herrschenden - von neoliberalen Akzenten gesetzten - Systems ist global zu sehen.

Heraus zum 1. Mai

Partei Am Anliegen des 1. Mai hat sich seit seiner Entstehung als Kampftag der ArbeiterInnenbewegung nichts geändert: Heute wie damals geht es um kürzere Arbeitszeit und bessere Lebensbedingungen.

Auch wenn seit Jahresanfang 2007 die SPÖ wieder in der Regierung ist, zeichnen sich keine Veränderungen der neoliberalen Politik ab. Die Studiengebühren werden nicht abgeschafft, die Eurofighter nicht storniert, dafür die Erbschaftssteuer aufgehoben, die Arbeitszeiten verlängert und der Kündigungsschutz für Lehrlinge verschlechtert. Weitere Verschlechterungen und neue Belastungen für die Mehrheit der Bevölkerung sind ebenso vorprogrammiert wie weitere Begünstigungen für Kapital und Vermögen. Nulldefizit, Maastricht-Kriterien und EU-Stabilitätspakt sind auch unter SPÖ-Führung die zentralen Dogmen der Regierung. Die ÖGB-Führung hat beim Bundeskongress die längst notwendige Orientierung auf eine kämpferische Gewerkschaftspolitik wieder abgeblockt und setzt die Unterordnung unter Regierung und Kapital fort.

"Der Kommunist" - Kurt Palm diskutiert im Innsbrucker Leokino

Partei Im Rahmen des 6. Politi-Film-Festivals präsentierte das Leokino am 29. November den Film "Der Kommunist" über Ernest Kaltenegger und den steirischen Landtagswahl-Kampf 2005, der den von der ÖVP gefürchteten ersten Roten Oktober des 21. Jahrtausends in Österreich einleitete... der zweite sollte ein Jahr später folgen.

Foto: Rosmarie Thüminger (Mitte), Tiroler KPÖ-Spitzenkandidatin zur Nationalratswahl 2006 erklärte ihre Beweggründe dafür, bereits seit 1972 in der KPÖ-Tirol zu sein.


Fotos und Artikel von Monika Himsl

Ehrung für KPÖ-Akivistin

Partei Am Montag, dem 9. Oktober, wurden im Siemens Forum Wien die heurigen Erwachsenenbildung-Preise des Bildungsministeriums vergeben. Einer der beiden Förderpreise ging nach Mieming.

Innsbrucker Rundschau

Partei

Die Nr. 2 der Innsbrucker Rundschau liegt druckfrisch vor. Diesmal in der Innsbrucker Rundschau: Von Roland Steixner "Pluralistisches links der SPÖ", von Rosmarie Thümiger "Gewalt an Frauen" und "Altern in Würde oder Altern als Bürde", von Monika Himsl "Billig, willig und fremd...", von Sylvia Dürr "Das fünfte Gymnasium in Innsbruck - eine Illusion?" und natürlich die vieles zur Nationalratswahl 2006.

Lesen Sie nach: Hier die Innsbrucker Rundschau als pdf-Dokument zum runterladen.

 

Resolution der Landeskonferenz der KPÖ-Tirol

Partei einstimmig beschlossen am 8. Juli 2005



Die KPÖ-Tirol verlangt den barrierefreien Zugang zu Bildung. Sie wendet sich daher gegen Studiengebühren, Aufnahmeprüfungen, Zugangsbestimmungen und - gebühren etc..

Wir verwehren uns daher strikt gegen die in die Diskussion geworfene Gebühr für die Studentinnen und Studenten der Medizinischen Universität zur Finanzierung der Zugangsprüfung.

KPÖ-Tirol hat neue Leitung

Partei Am 8. Juli wurde bei der Landeskonferenz der KPÖ-Tirol eine neue Leitung gewählt. Als Sprecher der Partei wurde einstimmig der Sozialpädagoge Martin Reinisch gewählt. Ebenso wurden für die Nationalratswahl die SpitzenkandidatInnen der Tiroler Landesliste bestätigt. Die Liste wird von der Kinderbuchautorin Rosmarie Thüminger und dem ÖGB-Sekretär Oliver Jonischkeit angeführt.