Willkommen bei KPÖ Tirol 

Standpunkte

Ans Christkind

Standpunkte Liebes Tiroler Christkind!
Ich wünsche mir von Herzen, dass die Menschlein draußen in der Kälte ihre innere Wärme entdecken, und den Herrn Waldhäusl in sein niederösterreichisches Waldhäusl stecken mit Stacheldraht und sich viele (Hexen) bei ihm melden, die "zwei, drei Asylkids mit nach Hause nehmen wollen". Auch wünsche ich mir, dass in ganz Tirol und weit darüber hinaus die Öffis gratis werden. Wie im Steuerparadies Luxemburg ab 2019, wo es Premier Bettel (welch passender Name!) versprochen hat. Ach, wär das schön! Und was wäre ohne Musikvolksschulen? Wer könnte dich preisen? Bist doch der Engel aller Kinder. Hab doch Einfluss auf die Vernunft der unmusikalischen und geizigen PolitikerInnen, die meinen, Musik in Volksschulen wäre überflüssig. Sie haben scheinbar keine Ahnung, was Musik, nicht nur in Kinderhirnen, bewirken kann. Stell diesen IgnorantInnen doch eine Kuh in ihre Amtszimmer und beschalle sie mit Mozart,- und siehe da, die Kuh gibt neben Kuhfladen auch mehr Milch! Aber das weißt du ja alles! Auch Frau Palfrader soll gesegnet sein mit ihrer Idee, kostenlosen Eintritt in Museen zu gewähren. Und flüstere ihr ins Ohr, dass es noch viele weitere öffentliche Einrichtungen gibt, wie das Haus der Musik, Theater, aber auch Schwimmbäder etc. Das wäre die Schau und Tirol wäre mit einem Schlag berühmt für dessen Großzügigkeit, würde aber noch mehr Touristen anlocken. (Ob das wünschenswert wäre?) Und wenn ein Kind seinen Fahrausweis mal vergisst, dann segne den Fahrer mit Toleranz und die Fahrgäste mit Großzügigkeit dem Kind gegenüber. Das und noch viel mehr wünsche ich mir von dir, liebes Christkind. Und noch ein Letztes: Wache über die Menschlein, die derzeit durch Straßen und Kaufhäuser hetzen mit verschwitztem Leiberl und rotgeränderten Augen, scheinbar wegen dir? Nimm sie bei der Hand und zeige ihnen den Himmel und die Sternschnuppen, auf dass sie die Schönheit erkennen und den Wert ihres blauen Planeten, den sie gerade ruinieren mit ihrer Kapitalismushörigkeit und dem Konsumkoller. Aber leider gibts dich nicht, sowenig wie den Osterhasen. Deshalb singen wir kein HOSIANNAH, sondern DER KAMPF GEHT WEITER!

Sylvia Dürr

Ohne Massenbewegung keine Revolution!

Standpunkte Martin Balluch, Tierrechtsaktivist aus Österreich, hat ein neues Buch geschrieben. Nach seinen bisher vier Veröffentlichungen, davon zwei philosophische Ansichten zu Tierrechten und Autonomie und zwei Tatsachenberichten, ist dies sein erster Roman.

Die KPÖ wird 100

Standpunkte Am 3. November 1918 wurde die KPÖ in den Eichensälen in Wien Favoriten aus der Taufe gehoben. Ihre Gründung fand vor dem Hintergrund der russischen Oktoberrevolution und noch vor der Gründung der Ersten Republik statt. Der Revisionismus der österreichischen Sozialdemokratie veranlasste linksradikale und linkssozialdemokratische Aktivist*innen dazu, eine revolutionäre Partei zu gründen.

Der Abriss des Gesundheitssystems muss gestoppt werden

Standpunkte Die Pläne der türkisblauen Regierung werden in die Tat umgesetzt. Die neoliberale Abrissbirne trifft das österreichische Gesundheitssystem mit voller Wucht. Während die Privatkrankenanstalten zusätzliche Mittel aus den Krankenkassen erhalten sollen und die Mittel des PRIKRAF aufgestockt werden, werden die Mittel aus den Ausgleichsfonds für die Kassen gestrichen. Das Ergebnis ist ein schwarzes Loch in der Gebarung der Krankenkassen.

Innsbruck: Fünf Lügen für fünf Ringe

Standpunkte Zweimal waren die Olympischen Winterspiele schon zu Gast in Innsbruck. Die ältere Stadtbevölkerung weiß, was davon geblieben ist: Kosten, für die sie jahrzehntelang blutete. Zweimal wurde daher mittels Volksentscheid danach eine Olympiabewerbung abgelehnt. Kein Hindernis für die Großmannssucht der Schröcksnadels, Oppitz-Plörers und Platters, um wieder mit Olympia zu liebäugeln. Die Kosten, kein Problem: Sie sind ja bekanntlich recht sparsam. Die Sozialbudgetposten gedeckelt, die Mindestsicherung gekürzt und es bleibt genug für ihr Prestigespiel.

CETA im EU-Parlament beschlossen - Ein Kommentar auf einen Kommentar

Standpunkte Mit 408 Ja-Stimmen zu 254 Nein-Stimmen bei 33 Enthaltungen fiel das Votum für CETA im EU-Parlament ausgesprochen deutlich aus. Die Debatte dazu war ausgesprochen hitzig. Während die Abgeordneten der EVP und die Liberalen das Abkommen verteidigten, stimmen Linke, Grüne und Rechtspopulisten und Rechtsextreme dagegen. Die Sozialdemokratie war gespalten. Allerdings ist sie großteils umgefallen. Anders wäre eine derart breite Mehrheit zugunsten des fragwürdigen Abkommens nicht möglich gewesen.

Gletscher-Ehe und andre Dummheiten

Standpunkte Der Pitztaler soll mit dem Ötztaler Gletscher verbunden werden. Drei neue Seilbahnen, ein Skizentrum, 64 Hektar Piste und ein 600 m langer Tunnel ins Ötztal. 120 Millionen Euro werden hierfür investiert. Ein Riesenprojekt und Megagewinne winken den Gletscherbahnbetreibern.

Superreich/superarm

Standpunkte Der neuesten Untersuchung von oxfam nach, besitzen 62 der reichsten Menschen-Oligarchen, Ölscheichs, Milliardenerben und Kapitalisten- genausoviel wie die gesamte ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Ganz was Neues?!

Wer nix ist und wer nix kann, geht zur Post oder zur Bahn. VON WEGEN....

Standpunkte Es ist immer wieder der Hammer, wenn man erfährt, dass Manager halbstaatlicher Unternehmen sich goldene Nasen verdienen. Wie zB die Post-AG, die in letzter Zeit zig Postfilialen geschlossen und Hunderte Angestellte entlassen hat, um die Post lukrativ und profitabel zu machen (für wen eigentlich?). Da streicht eine Person im Vorstand (von vier) schlappe 1.614.400 peanuts ein. Der ÖBB Konzern mit 18 Managern steht dem in nix nach. Und weiter gehts mit dem Stromkonzern Verbund und den Hypo Alpe Adria Managern, die sich noch dumm und dämlich verdienen, trotz Skandale, scheißegal!

Wasserwerfer für die Asylsuchenden

Standpunkte von Gerda Pastyrik

Immer deutlicher zeigt unsere kapitalistische Gesellschaft ihr Gesicht (man könnte auch Fratze dazu sagen).