Willkommen bei KPÖ Tirol 

Standpunkte

Kampagne "Keine schmutzigen Geschäfte im Kongo"

Standpunkte Demokratie und Pressefreiheit sind in Gefahr: Der österreichische Großkonzern Treibacher Industrie AG hat den Journalisten und Friedensaktivisten Gerald Oberansmayr wegen eines Artikels im Online-Standard geklagt. Stein des Anstoßes ist ein Bericht über die Verwicklung westlicher Großkonzerne in die illegale Rohstoffausbeutung im Kongo. Dabei wird auch aus einem Gerichtsurteil zitiert, in dem auf die Geschäftskontakte der Treibacher AG mit einem deutschen Geschäftsmann Bezug genommen wird, dem von der UNO schwere Vorwürfe wegen illegaler Rohstoffausbeutung und der damit in Verbindung stehenden Bürgerkriegsfinanzierung gemacht werden. Oberansmayr droht jetzt eine Klagssumme von EUR 240.000,-

Pluralistisches links der SPÖ

Standpunkte Von Roland Steixner

Als auf dem Innsbrucker Maiaufmarsch alle Kräfte links der SPÖ auftraten, war - abgesehen von der türkischen Linken und der KPÖ - gerade auch eine Bewegung sehr präsent, die als autonom oder anarchistisch bezeichnet werden kann. Für eine moderne KPÖ ist es unumgänglich, sich auch mit anarchistischen Positionen ernsthaft auseinanderzusetzen.