Willkommen bei KPÖ Tirol 

Feminismus

Leserbrief an die "Tiroler Tageszeitung"!

Feminismus Kaum verebbt die Entrüstung über sexuelle Vergehen, bzw. Verbrechen nicht weniger Geistlicher, spielen sich Vertreter der katholischen Kirche erneut auf und versuchen, mit fadenscheinigen Argumenten die Frauen wieder stärker unter ihre Fuchtel zu zwingen. Aber: Abtreibung ist kein Mord. Unter bestimmten Bedingungen ist sie straffrei, z.B. wenn Leben oder Gesundheit der Frau bedroht sind. In diesem Fall übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Die Zahlen der Abbrüche sind reine Spekulation, es gibt keine Daten.

Mander, wird`s denn nie Zeit?

Feminismus Von Rosmarie Thüminger
Vor hundert Jahren schlug die Sozialistin und spätere Mitbegründerin der KPD, Clara Zetkin, auf der 2. Internationalen Sozialistischen Frauenkonferenz in Kopenhagen die Einführung eines internationalen Frauentages vor. Bereits am 19. März 1911 wurde in Dänemark, Deutschland, Österreich-Ungarn und in der Schweiz der erste Frauentag mit Demonstrationen durchgeführt. Mit der Wahl des Datums sollte der revolutionäre Charakter der Frauentages hervorgehoben werden:

Der Vortag, der 18. März, war der Gedenktag für die Gefallenen während der Märzrevolution 1848 und auch die Pariser Commune hatte im März 1871 begonnen.

Zum internationaler Frauentag: Frauen in Tirol

Feminismus Von Sylvia Dürr

Fakten:
Frauen in Tirol verdienen im Schnitt 843 Euro weniger als Männer. Trotz zunehmender Erwerbsbeteiligung und obwohl eine Reihe von Diskriminierungsverboten und Gleichstellungsmaßnahmen realisiert wurden, sind Frauen in vielf

Playboy-Bunny wird 50

Feminismus Hurra?
Playboy-Bunny wird 50. Das sind genau 50 Jahre zuviel. Welch eine Klatsche ins Gesicht jeder Frau, die auf Häschenniveau degradiert wird. Soll das süß, witzig und erregend sein, die Öhrchen, Fellpuschel am Hintern und hochgepushten Busen?

"Mädchen dürfen pfeifen, Buben dürfen weinen"

Feminismus Ich habe Johanna Dohnal bei einer von ihr organisierten Veranstaltung zum Thema "Frausein in Tirol", zu der sie auch den Bund Demokratischer Frauen eingeladen hatte, kennengelern

Sprachkurs für Frauen gestrichen

Feminismus Traurig aber wahr, dass in diesem Land immer an der falschen Stelle gespart oder gestrichen wird, sei es in der Bildung, zB an der Uni mit der famosen Idee der Wiedereinführung von Studiengebühren, sei es nun bei der Streichung von Deutschkursen für Migrantinnen. AsylwerberInnen sollen weggesperrt werden, zu Beginn ihres Aufenthalts und am Ende, vor der Abschiebung. Dazwischen sollen sie sich gefälligst "integrieren", gescheit deutsch lernen, was natürlich auch sinnvoll wäre. Nun wird eben diese Förderung gestrichen. Besonders Frauen trifft es hart. Sich einbeziehen und anständig leben in einem fremden Land ohne fundierte Sprachkenntnisse ist kaum möglich.

Barbara und ihre soziale Hängematte

Feminismus Von: Rosmarie Thüminger
In Tirol leben cirka 10.000 SozialhilfeempfängerInnen. Meine Freundin Barbara ist eine von ihnen. Sie hat, nachdem ihre zwei Kinder das Schulalter erreicht hatten, stundenweise in verschiedenen Hotels und Gasthäuser geputzt, alles was gerade anfiel, Fremdenzimmer, Küchen, Toiletten, hat zusätzlich Geschirr gespült und Backöfen gescheuert.

Hallo Ihr lieben Frauen!

Feminismus Habe im Heftl "6020" eine 2-Seiten-Aufforderung gefunden, teilzunehmen beim Ergänzen des Slogans "Ich bin so Frau...", verbrochen von der Tiroler Volkspartei, www.tiroler-frauen.at. Da legst di nieder. Bitte, wem der deppertste Spruch einfällt, kriegt von mir auch was (die goldene Zitrone, den fettesten Tiroler Knödel oder so). Also: mischt mal a bissl die "andere" Damenwelt auf!!

TiVoLi Nr. 6 zum Internationalen Frauentag erschienen

Feminismus Empfehlenswert ist ein Artikel von Rosmarie Thüminger zu dem Tiroler Frauenschicksal der Kommunistin Adele Stürzl, welche für ihre Widerstandsarbeit im Janmerkung zu uni 1944 hingerichtet wurde. Die Titelgeschichte „Armut ist weiblich!“beschäftigt sich mit der Armutsfalle Regress und unserer Volksbegehrensinitiative „fairSORGEN!“. Nicht zu vergessen ein Text von Simone De Beauvoir.

Die „TiVoLi“-Frauentagsnummer wird rund um den Frauentag zur Verteilung kommen. Sie kan auch bei der KPÖ-Tirol, Gumppstraße 36, 6020 Innsbruck, Telefon +43 699 81732423, Mail kpoe@imzoom.info bestellt werden. Spenden zur Finanzierung von „TiVoLi“ auf das Konto KPÖ-Tirol, Kennwort TiVoLi, Kto.Nr.68710-504-630, BAWAG, BLZ: 14.000 sind immer willkommen. Als Download gibt es die neueste Ausgabe von „TiVoLi“ unter http://www.imzoom.info/tivoli/tivoli6.pdf.

KPÖ: Die Forderung nach Zivildienst für Frauen erinnert an den Reichsarbeitsdienst

Feminismus Willkommen bei imzoom.info, Redaktion
Freitag, 24. November 2006, 08:20 Uhr

KPÖ: Die Forderung nach Zivildienst für Frauen erinnert an den Reichsarbeitsdienst
Freitag, 24. November 2006, 08:07 Uhr
Beitrag von: Redaktion

"Bei Tirols Frauenpolitik sehe ich `schwarz`", kommentiert Rosmarie Thüminger, frauenpolitische Sprecherin der KPÖ-Tirol, die Forderungen Kritzingers und Sprengers für Zivildienst für Frauen. "Ein verpflichtender Sozialdienst für die jungen Frauen, noch dazu mit miserabler Bezahlung, um den Pflegenotstand in den Griff zu bekommen hat nichts mit Emanzipation zu tun. Vielmehr erinnert mich die Forderung an den Reichsarbeitsdienst."