Willkommen bei KPÖ Tirol 

Wahlen

KSV-LiLi kandidiert in Innsbruck bei der ÖH-Wahl

Wahlen Eine Überraschung lieferte die Wahlgruppe "Kommunistischen StudentInnenverband - Linke Liste" (KSV - LiLi) an der Uni Innsbruck - die jungen kommunistischen StudentInnen haben als erste Gruppierung ihre Wahlliste zu den ÖH-Wahlen am 22. - 24. Mai 2007 eingereicht. Bereits am ersten Tag der Einreichmöglichkeit, dem 3. April 2007, schon wenige Minuten nach Mitternacht wurde die Kandidatur mit den notwendigen Unterstützungsunterschriften postalisch der Wahlbehörde zugestellt.

Gebrochene Wahlversprechen

Wahlen Abgesehen von zahlreichen gebrochenen Wahlversprechen der SPÖ, die jetzt dem naiven (?) Wahlvolk ihr wahres Gesicht zeigt (keine Antastung der Steuerprivilegien der wenigen Österreicher, die über ein Drittel des privaten Vermögens verfügen, kein Ausstieg aus dem Eurofighter- Vertrag, Erhöhung der Mineralölsteuer, Erhöhung der Krankenversicherung), bleiben noch zwei unverdauliche Brocken, die unsere Zukunft, nämlich die Jugend, berühren:
- die Studiengebühren mit sozialem Mäntelchen
- der Lehrlingskündigungsschutz, der nun gelockert werden soll.

Die Vorzugstimmen der KPÖ-KandidatInnen in Tirol

Wahlen
  KandidatInnen in der Reihenfolge der Landesliste

Vorzugsstimmen

Landesliste Regionalwahlkreise
 1 THÜMINGER Rosa  10 Innsbruck 68
 2 JONISCHKEIT Oliver  7 Innsbruck 69
 3 WALDHART Hildegard  1 Innsbruck Land 85
 4 REINISCH Martin  6 Innsbruck Land 208
 5 HIMSL Monika  3 Oberland 20
 6 STEIXNER Roland  5 Innsbruck 55
 7 WALDHART Johann  2 Unterland 127
 8 STINGL Josef  5 Osttirol 51
 9 DEMELIUS Stefan  3 Oberland 48
 10 LINSER Michael, DI  5 Oberland 63

Endergebnis der NR-Wahl 2006

Wahlen Wir danken all unseren WählerInnen für ihr Vertrauen. Und hier das Endergebnis der Nationalratswahl vom 1. Oktober 2006 inklusive Wahlkarten in Tirol und bundesweit:

Roland Steixner kandidiert für die KPÖ im Wahlkreis Innsbruck Stadt und auf der Landesliste Tirol

Wahlen Ich bin 1979 in St. Johann i.T. geobren, lebe und studiere seit Jahren in Innsbruck. Ich war, seit ich denken kann, politisch und habe mich soweit ich mich zurück erinnern konnte auch immer dem linken Spektrum verbunden gefühlt. Mit der KPÖ kam ich allerdings erstmals auf Demonstrationen gegen Schwarz-Blau in Kontakt. Schon damals war deren Analyse die einzige, die mir einleuchtete, während andere von Chirac Hilfe erflehten. Der Kontakt zur KPÖ wurde spiralförmig immer enger, über die Debatte über die EU-"Verfassung" kam ich über die "Linke" entgültig zur KPÖ. Eine Mitgliedschaft überlegte ich mir lange. Erst im Juli 2006 trat ich der Partei bei.

Michael Linser im Interview

Wahlen Der Tiroler KPÖ-Spitzenkandidat des Regionalwahlkreises Oberland, Michael Linser im Interview gegenüber dem Imster Bezirksblatt.

Sind Sie für den Straßenausbau im Oberland/Außerfern (Fernpasstunnel ev. gar eine Autobahn)?

Nein! Ich bin für eine Verlängerung des Urlaubs und weniger stressige Arbeitsbedingungen der Touristen (auch von uns), dann haben sie und wir mehr Zeit und können manche Strecken zu Fuß und mit den auszubauenden öffentlichen Verkehrsmitteln zurück legen.

Interview für die Krone

Wahlen Die Tiroler KPÖ-Spitzenkandidatin Rosmarie Thüminger stellt sich den Fragen der Tiroler Krone.

 

1. Warum sind Sie bei der Partei, bei der Sie sind?

Die KPÖ ist die einzige Partei, die sich für eine Umverteilung von reich zu
arm einsetzt.

2. Am 1. Oktober finden die Nationalratswahlen statt. Warum sollen die Tiroler ausgerechnet Sie wählen?
Eben aus diesem Grund. Die Superreichen in Österreich, wie zum Beispiel der Schlossherr und Pharmakonzernbesitzer Bartenstein müssen nicht noch reicher werden auf unsere Kosten. Vielmehr sollen die armutsgefährdeten Bürgerinnen in Tirol und in Österreich endlich etwas von dem Reichtum bekommen. Das wollen wir erreichen.

Wahlkampfauftakt

Wahlen Die KPÖ startet am 8. September 2006 in Tirol ihren Wahlkampf. Zum Thema „Umverteilung jetzt - Pflegenotstand benden“ ziehen die KanditatInnen der KPÖ mit einem Pflegebett durch Innsbruck.

KPÖ beim Landes-Volksanwalt

Wahlen

Der Landesvolksanwalt hat in den Angelegenheiten der Landesverwaltung und der mittelbaren Bundesverwaltung jedermann auf Verlangen Rat zu erteilen und Beschwerden entgegenzunehmen. [Zuständigkeit] Am Mittwoch den 30. August 2006 hat der Tiroler KPÖ-Zustellungsbevollmächtigte dem Volksanwalt Sachverhaltsdarstellung und Beschwerden betreffend der Beugung des §27 der NRWO 1992, der Verletzung der Gewerbeordnung und der Missachtung des Datenschutzes seitens der Stadtgemeinde Innsbruck eingebracht.

Der ORF berichtete in der Sendung "Tirol heute" und titelt heute in tirol.ORF.at "KPÖ im Clinch mit der Landeshauptstadt". Die Tiroler Tageszeitung berichtet heute kurz unter: "KPÖ schaltet Volksanwalt ein".