KPÖ Tirol
Webseite der KPÖ Tirol
Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Reden über Gott und die Welt

PressespiegelZustimmung von ungewöhnlicher Seite erhält der neue Innsbrucker Bischof Hermann Glettler. Die Tiroler KPÖ begrüßt seine Aussagen zum aktuellen Ausländer_innenwahlkampf der drei „führenden Parteien“.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

KPÖ PLUS gegen das Innsbrucker Schlafverbot

PressespiegelNachdem Mittwoch der Innsbrucker Stadtsenat das sogenannte „Schlafverbot“ beschlossen hat und es heute dem Gemeinderat vorliegt, verurteilt KPÖ PLUS diese Sündenbockpolitik zu Lasten der Ärmsten der Armen. „Wir verstehen das Schlafverbot als ein weiteres Armutszeugnis seitens Christine Oppitz-Plörers. Die Bürgermeisterin darf sich mit dieser Aktion nicht vor der menschenfeindlichen Inhalten der Freiheitlichen verneigen,“ so Josef Stingl, Spitzenkandidat von KPÖ PLUS in Tirol.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Brief eines besorgten Bürgers mit sozialer Ader

PressespiegelWolfgang Sinz, Menschenrechts-, Tierrechts- und Umweltaktivist und unabhängiger Kandidat der Liste KPÖplus hat an die Mitglieder des Innsbrucker Gemeinderats einen Brief geschrieben, den wir an dieser Stelle gerne veröffentlichen:

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

KPÖ PLUS: FPÖ überhaupt noch auf rechtsstaatlichen Boden?

PressespiegelEine Veröffentlichung des Tiroler Bloggers Markus Wilhelm sorgt in Tirol für Wirbel. Der hochrangige FPÖ-Funktionär und ehemalige Präsident der Tiroler Apothekerkammer, Dr. Martin Hochstöger, soll in seiner Apotheke Nazi-Devotionalien zur Schau gestellt haben. Wilhelm untermauert dies auf seiner Homepage dietiwag.org mit Bildern, auf denen eine Nazi-Erinnerungstafel aus Marmor an die Volksabstimmung am 10. April 1938 in Landeckzu sehen ist, die mit einem Zitat Adolf Hitlers versehen ist. Zur Schau gestellt wird das ganze in einem Glaskasten mit Reichsadler und SS-Totenkopf mit Eisernem Kreuz. Die Nazi-Devotionalien sollen sich öffentlich einsehbar im hinteren Raum von Hochstögers Apotheke befinden.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

SPÖ und Grüne - laue Wohnungspolitik

PressespiegelDass Innsbruck an den überteuerten Wohnkosten leidet, ist nicht neu. Dass Mietobergrenzen ein Ausweg aus der Innsbrucker Wohnmisere sind, auch nicht. Dass mittlerweile auch Grüne und SPÖ erkannt haben, dass die Mietpreise gesetzlich gedeckelt werden müssen, ist erfreulich, aber – wie es so schön heißt – nur die halbe Miete.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

KPÖ plus/ Frauenpolitik

Pressespiegel
Frauenpolitik im Wahlkampf (und sonst) ist kein Thema bei den wahlwerbenden Parteien, meint Frau Ablinger, SPÖ, die Vorsitzende des Frauenrings. Mag ja sein. Aber sie sollte ihre Brille putzen und das Wahlprogramm der KPÖ plus nochmals richtig durchlesen. Immerhin steht das alles unter KPÖ plus auf der Homepage des Frauenrings. Dort geht es um Diskriminierung am Arbeitsmarkt, um die Umsetzung der UN-Frauenkonvention, die Forderung eines eigenständigen Frauenministeriums, um vollständige Legalisierung des Schwangerschaftabbruchs, Gewaltschutz, um Frauenförder-und Diversitätsprogramme, und und und..... Weiters verweist die KPÖ plus auf einen Frauenanteil von 60% auf den ersten 12 Plätzen auf ihrer Liste.
Das ist keine Frauenpolitik light, sondern geballte Frauenpower!

Sylvia Dürr

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Noch ein Verbot mehr...

Pressespiegel

Im Mai beglückt uns ein weiteresVerbot: das Rauchverbot. Wird auch Zeit, denn Österreich hinkt ja ganz schön hinterher. Klar ist Rauchen gesundheitsschädlich. Das weiß ja jedes Kind. Klar kann auch Autofahren ohne Gurt gefährlich sein,(aber in überfüllten Schulbussen darf fröhlich weitergepurzelt werden). Auch telefonieren im Auto kann einen Unfall herbei führen. Da sollte man wohl dankbar sein, dass es einen Gesetzesgeber gibt, der uns die Selbstverantwortung und Mündigkeit abspricht, indem er Verbote einführt, und uns somit behandelt wie einen Haufen Kleinkinder, der erzogen werden muss und noch nicht weiß, was gut für ihn ist. Das Rauchen wird also ab kommenden Frühling in sämtlichen Lokalitäten verboten. Damit die RaucherInnen vor anderen und vor sich selbst geschützt werden. Frage: Warum wird es dem Wirt nicht selbst überlassen, über sein Lokal zu bestimmen? Warum nicht weiterhin zwei Räume, sodass Nichtraucher ohne Beeinträchtigung ihr Schnitzel essen können? Somit hätten Gäste die Wahlfreiheit zwischen dem Status Räucherstäbchen oder länger leben (hoffentlich ohne Demenz und damit verbundener hoher Steuerzahlerkosten). Nicht das Rauchen soll verharmlost werden, sondern die Bevormundung abgelehnt!
Engels, Freud, Tolstoi,....: viel geraucht und alt gestorben.
Merke: alles Leben führt zum Tod. Bloß wie?

Sylvia Dürr, Institut gegen fremdbestimmte Verblödung

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Rede von Thomas Hörl bei der Anti-Strache-Kundgebung

PressespiegelAm 21.09. fand in Innsbruck nicht nur eine FPÖ-Wahlveranstaltung mit HC-Strache statt, sondern auch eine Gegenkundgebung, zu der ein buntes Bündnis spontan aufgerufen hat. Thomas Hörl, Spitzenkandidat des Wahlkreises 7C (Unterland) hat bei dieser Kundgebung gesprochen. Zum Glück liegt uns die Rede auch in schriftlicher Form vor:

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Roland Steixner KPÖ-Plus-Spitzenkandidat in Innsbruck Stadt

PressespiegelDer 1979 geborene Linguist Roland Steixner geht als Spitzenkandidat für die KPÖ Plus im Wahlkreis 7 A für die diesjährige Nationalratswahl ins Rennen. Er möchte eine starke soziale Stimme einbringen, die vor allem dafür plädiert, dass Wohnen nicht arm machen darf.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Maria Illetschko ist Spitzenkandidatin der KPÖ Plus für den Wahlkreis Osttirol

PressespiegelMaria Illetschko​ ​(geboren 1963)​ ​mit Lesachtaler Wurzeln steht​ ​die​ ​KPÖ​ ​PLUS​ ​Spitzen-Kandidatin​ ​für​ ​den​ ​Wahlkreis​ ​7E​ ​fest.​ Die Pflegekraft fand in der Assistenz von Behinderten beruflich ihre persönliche Berufung. Derzeit arbeitet sowohl sie bei einem Projekt „Betreuten Wohnens“.

(mehr)

Themen

  • Home
  • Standpunkte (68)
  • Pressespiegel (278)
  • Wahlen (89)
  • Bücher (4)
  • Kommunal (17)
  • Bildung (9)
  • Sozial (67)
  • Feminismus (19)
  • Frieden (11)
  • Wohnen (19)
  • Antifa (32)
  • Verkehr u. Umwelt (21)
  • Partei (27)
  • Tivoli

    2015: 27/28/29
    2013: 23/24/25/26
    2012: 22/21/20/19
    2011: 18/16
    2010: 14/13
    2009: 12/11/10/9
    2008: 8/7a/7/6/5
    2007: 4/3/2/1/0

    INNSBRUCKER RUNDSCHAU

    2006: 3/2/1/0