KPÖ Tirol
Webseite der KPÖ Tirol
Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Eine kritische Stellungnahme zu den neuen Tierschutzpositionen der KPÖ

PressespiegelNun ist es so, dass auf der Homepage der KPÖ-Tirol grundsätzlich der jeweilige Autor für den Inhalt und die im Artikel vertretenen Positionen selbst verantwortlich ist. Dies gilt hier umso mehr, wenn darauf verwiesen wird, dass in dem Artikel eine Position der Kritik an der Partei und ihrer aktuellen Beschlusslage geübt wird. Dabei berufe ich mich auf die Statuten der Partei, die es jedem Mitglied erlauben, Kritik an Mehrheitsbeschlüssen parteiöffentlich und in Publikationen der Partei zu vertreten.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

3,9 Mio für Wahlkampf

PressespiegelErst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht der Wahlkampf vor der Tür.
Denk ich an Wahlkrampf in der Nacht,
dann bin ich um den Schlaf gebracht.
Nun so schlimm ist es nicht, aber genervt ist man schon, was wieder bald auf einen zurollt.
All die klugen Satzlügen, die hübsch zurecht getrimmten Konterfeis, die von zig Plakaten gütig zu uns herunter blicken. Die Blauen mit Texten zum Speiben. Andere wiederum daran erinnernd, wie saugut es uns allen geht im schönen Bergland inmitten versauter Luft, überbordendem Tourismus und deshalb weggesperrter Flüchtlinge. Ach, wie sie alle blöde lächeln. Da könnt es einem warm werden ums Tiroler Herzerl. Wie sie sich alle ums Stimmviecherl bemühen. Mit Zuckerln, Luftballons, Kugelschreiber. Sogar Würschtl kriegt man bei der SPÖ. Und alle, alle werden sich auch untereinander benehmen und freundlich sein. Nix dirty campaigning. Eher dirty dancing mit dirty laughing auf den Wahlpartys. Und auch nur 3,9 Milliönchen Euro werden ausgegeben. ÖVP lässt sich den Wahlk(r)ampf stolze 1,5 Mio. kosten. FPÖ ist mit 800 000 dabei. NEOS und SPÖ wollen "nur" 300 000 ausgeben (da gehen sich die Würschtl wohl nimmer aus?!). Liste Fritz ist bei 500 000 dabei, die Grünen ursprünglich bei 700 000, sind aber derzeit mit 5 Mio in der Kreide. Da kann man schon auf die kommende Felipe- Kreativität gespannt sein, die sie angedroht hat. Ob der scheinbar dumme und unwissende Bürgermensch das alles braucht? Gefragt wird eh niemand. Parteiprogramme sind billiger und reichen völlig, um sich zu informieren. Die dortige Einseifung kostet nix. Jeder Cent tut weh angesichts der Tatsache, wie komplett sinnlos dieses Geld im Wahlkampf verpulvert wird. Was könnte man alles mit dem schönen Geld finanzieren. Zwar paar Tropfen auf dem heißen Stein, aber besser als nix. Obdachlose warten immer noch auf geeignete Plätze, paar Schulen auf genügend Clopapier und ordentliche Heizung. Zig BürgerInnen auf geeigneten, leistbaren Wohnraum. Das und noch viel mehr liegt hier im Argen. Und das wird uns sicher auch bald alles versprochen. Auf Wahlplakaten und - Veranstaltungen. Womit wir wieder am Anfang wären.

Sylvia Dürr

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Resolution der KPÖ Tirol anlässlich des internationalen Tages zur Beseitigung von Gewalt an Frauen

PressespiegelResolution der KPÖ-Tirol, beschlossen bei der Landeskonferenz am 25.11.2017

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Resolution der KPÖ Tirol zum jüngst beschlossenen Nächtigungsverbot

PressespiegelResolution der KPÖ-Tirol, beschlossen bei der Landeskonferenz am 25.11.2017

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Tag der Philosophie

PressespiegelEin Haufen Gedenktage, nützliche, wie auch solche, die an Selbstverständliches erinnern, aber auch Kuriositäten werden uns beinahe Tag für Tag beschert.
Hier eine kleine Auswahl, die zum Kopfschütteln, aber auch zum Nachdenken anregen:
Holocaust Gedenktag, Afrika- Straßenkinder-, Kindersoldatentag,Tag der Freiheit des politischen Gefangenen. Der 21. März hats in sich: gegen Rassismus und Menschenrechte, aber auch der Hauswirtschafts- Down-Syndrom und Poesie-Tag. (Was wohl dort der gemeinsame Nenner ist? Frühlingsanfang?). Tag der Menschenrechtsverletzungen, der Sklaverei, Abschaffung der Tierversuche. Gegen Gewalt an Frauen, gegen Homophobie, gegen Todesstrafe. Aber auch der Welteltern-frauen-männer-kinder-hurentag. Auch Tiere werden nicht vergessen: Fisch-Pinguin- Eisbär- Schildkröten-Schlangentag.
Ein Blick ins Absurde darf hier nicht fehlen, damit bei der Aufzählung der Humor nicht zu kurz kommt: Cocktail-Seifenblasen-Händewasch-Toiletten-Fernseh-Modelleisenbahn-Ei- Schlaf--Kiffer- Kaufnix-Tag.
Womit wir endlich am Punkt wären zum heutigen Tag der Philosophie am 16. November, der hier kurz, nur ganz kurz angerissen wird. Veranstaltungen fürs Volk in Innsbruck werden angeboten:von Meditation bis zum Manifest des Geistes. Auch eine open mic session ist dabei und letztendlich ein speed dating. Für alle etwas. Oder?
Über den Tellerrand schauen tut gut.
Aber ja nicht zuviel (Selbst-/Gesellschafts-) Kritik könnte höllisch weh tun. Könnte ja sein, dass der ganze Lebensentwurf wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt und ein sinnentleertes Dasein hervor wabert, aus den Tiefen der oft unleidlichen Maloche, die man Tag für Tag ausführt.
Und mit dem Auto rumdüst. Scheiß auf die Umwelt!
Und den Alltag, den langweiligen, den man über sich ergehen lässt. Zum Glück gibts das Einseifmedium Nr.1: Konsumartikel noch und nöcher. Die Menschlein strömen seit gestern wieder hinein und hinaus in die glitzernde Weihnachtsbudenwelt, gesäubert von abgerissenen Gestalten, die mit offener Hand herumlungern könnten.
Und abends der Konsum vor der Glotze, am Liebsten ein Krimi. Da wird abgemurkst und geschossen. Endlich mal was los in der sonst gähnenden Lebensleere!
Und ein, zwei Bierchen gekippt und das Leben schaut schon wieder netter aus.
Und dann in den Schlaf gerobbt.
Und am nächsten Morgen erwartet einen wieder der gleiche Scheiß.
Das ist der Sinn des Lebens....??

Sylvia Dürr

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Gedanken zum Nationalfeiertag

PressespiegelDer Tag der Fahne ist mittlerweile zum Tag der Leistungsshows des Bundesheers verkommen. Die Immerwährende Neutralität ist zu einem Kitsch aus längst vergangenen Tagen verkommen. Offiziell trauten sich die Regierenden diese nicht zu beseitigen und offen eine Mitgliedschaft in der NATO anzustreben. Türkis-blau-pink könnte mit der neugewonnenen Verfassungsmehrheit allerdings genau das anstreben.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Einige Gedanken zur vergangenen Wahl

PressespiegelDie letzten Stimmen sind ausgezählt und selbst die Vorzugsstimmenergebnisse sind bereits veröffentlicht. Das Endergebnis steht nun fest und bringt den rechten und neoliberalen Parteien eine Verfassungsmehrheit im künftigen Nationalrat. Die Wählerschaft Österreichs ist nach rechts gerückt und diejenigen, die gegen die Rechtsentwicklung taktisch vorgehen wollten, haben sich selbst ins Aus gewählt.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Jubelstimmung bei den Sozialdemokrat_innen,…

Pressespiegel… in der letzten Nationalratssitzung dieser Legislaturperiode wurde noch die – wenn auch mit langen Übergangsbestimmungen – rechtliche Gleichstellung von Arbeiter_innen und Angestellten beschlossen.
… in der letzten Nationalratssitzung dieser Legislaturperiode wurde noch die Übernahme der Internatskosten für Lehrlinge durch die Unternehmer_innen beschlossen.
… in der letzten Nationalratssitzung dieser Legislaturperiode wurde noch die Abschaffung der Anrechnung des Partner_inneneinkommens bei der Notstandshilfe.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Am Sonntag NEIN zu Olympia und NEIN zum neoliberalen Einheitsparteienbrei!

PressespiegelAm kommenden Sonntag finden in Tirol gleich zwei Abstimmungen statt. Einmal die Volksbefragung zu Olympia 2026 und einmal die Wahl zum Nationalrat. Beide Ergebnisse sind von bundespolitischer Relevanz.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Mirko Messner im Treibhaus für Mindestpension und -lohn

PressespiegelNach dem spontanen montägigen Wahlkampftermin von der KPÖ PLUS Listenzweiten Flora Petrik in Innsbruck war am Mittwoch der KPÖ PLUS Bundesspitzenkandidat Mirko Messner in der Tiroler Landeshauptstadt zu Gast. Er meinte bei der Diskussionsveranstaltung im Treibhaus: "Es gibt in Österreich rund  140.000 Dollarmillionär_innen und bis zu zwei Millionen Armutsgefährdete, die im aktuellen Wahlkampf weitgehendst keine Rolle spielen. Der Wahlkampf dreht sich um `kurze´ Bewegungen, Spasskandidaturen, und die Sozialdemokratie schaut nur verblüfft zu weil ihr die Felle dahinschwimmen."

(mehr)

Themen

  • Home
  • Standpunkte (68)
  • Pressespiegel (321)
  • Wahlen (89)
  • Bücher (4)
  • Kommunal (17)
  • Bildung (9)
  • Sozial (67)
  • Feminismus (20)
  • Frieden (11)
  • Wohnen (19)
  • Antifa (32)
  • Verkehr u. Umwelt (21)
  • Partei (27)
  • Tivoli

    2015: 27/28/29
    2013: 23/24/25/26
    2012: 22/21/20/19
    2011: 18/16
    2010: 14/13
    2009: 12/11/10/9
    2008: 8/7a/7/6/5
    2007: 4/3/2/1/0

    INNSBRUCKER RUNDSCHAU

    2006: 3/2/1/0