KPÖ Tirol
Webseite der KPÖ Tirol
Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

KPÖ: Eisring erhalten - Bielowski rücktrittsreif

Kommunal"Den Sport beziehungsweise den Bau und Erhalt der dafür notwendigen Anlagen kann man nicht einfach in ein betriebswirtschaftliches Korsett zwängen", so Oliver Jonischkeit (KPÖ-Tirol) zur plötzlich von Michael Bielowski entflammten Debatte um den Außeneisring der Olympiaworld.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Abfallverwertung statt Müllverbrennung

Verkehr u. Umwelt"Weniger Abfall, mehr Müllvermeidung und mehr Wiederverwertung: Das sind die Hauptziele der heute im Europaparlament beschlossenen Abfall-Richtlinie", informierte Umweltsprecher der ÖVP-Delegation im Europäischen Parlament, Dr. Richard Seeber heute in einer Presseaussendung. "Mehr Abfall, keine Müllvermeidung und keine Müllverwertung ist die Stoßrichtung der Landes ÖVP (und auch Landes SPÖ)", kritisiert Josef Stingl (KPÖ).

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Tempo 100 nur noch bei hoher Belastung" oder "Die globale Heizung gibt Gas"

Verkehr u. UmweltVerkehrte Welt: die Spatzen pfeifen den Klimawandel von den Dächern. Und was passiert in Österreich und in Tirol? Tempo 100 wird wieder zurück genommen.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Leserbrief zum Apropos "Liebe Studenten!"

PressespiegelSehr geehrter Herr Schöpf!

Betr. Ihre letzte Glosse in der TT vom 27.1.07.
(Warum "APROPOS"? Besser wäre "AM STAMMTISCH"!)

Schon oft habe ich mich über Ihre Kommentare geärgert: anmaßend, teilweise beleidigend. Ihre letzte, "an die Studenten" adressiert, bringt das Fass zum Überlaufen: Sie vergleichen Äpfel mit Birnen, haben keine Ahnung von Solidarität und drängen Studenten in die Rolle von ungezogenen Bengeln.

(Und Paul Liessmann auch nicht kapiert, auweia!)

Sylvia Dürr

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Leserbrief zum Apropos von Alois Schöpf, in der Tiroler Tageszeitung vom 27. Jänner 2007; "Liebe Studenten!"

PressespiegelLieber Herr Schöpf!

Sie fragen "Studenten" und "ganz normale Handwerker" nach der "läppischen"
Studiengebühr.

Nun, als Studentin frage ich Sie: wissen Sie eigentlich welch katastrophale Wirkung die andauernden Stigmatisierungen als Faulenzer und Schmarotzer auf (junge) Menschen haben, die an einer Universität ihren beruflichen Horizont oft unter erheblichen finanziellen und zeitlichen Opfern! zu erweitern versuchen --, anstatt im Schweiße ihres Angesichtes bis an den Beginn ihrer gesundheitlich begründeten Frühpensionierung mit unqualifizierter Schwerstarbeit dahin zu molochen? Wohl kaum. Sonst könnten Sie nicht so schreiben.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Petition im Parlament übergeben

SozialEine Delegation übergab am 22. Jänner 2007 an Nationalratspräsidentin Barbara Prammer die seit Herbst 2006 für die Petition "Arbeitslos ist wertlos? - In welcher Gesellschaft wollen wir leben" abgegebenen Unterschriften zur Behandlung im zuständigen Petitionsausschuss. An der Übergabe waren namens des Personenkomitees "Solidarität und Soziale Sicherheit" Josef Stingl (stv. GLB-Bundesvorsitzender), Oliver Jonischkeit (ÖGB-Sekretär), Vida-Sekretär Ernst Wieser, und die Tiroler Betriebsrätin Maria Illetschko beteiligt.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Aufnahmetest fürs Gym in der TT vom 19.01.

KommunalWir betroffenen Eltern wenden uns entschieden gegen Aufnahmetests. Wo ist der Sinn, Herr Plankensteiner? Es ist schon pädagogisch völlig absurd, Kinder im Alter von 10 Jahren nach Leistung zu selektieren , jetzt wird noch eins draufgesetzt: der LeistungsDRUCK.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Leserbrief an die Tiroler Tageszeitung zur Berichterstattung zum Thema Studiengebühren und Studentenproteste:

PressespiegelSeit der vergangenen Woche haben wir endlich wieder eine neue Regierung! Die gute Nachricht: einiges scheint tatsächlich besser zu werden. Was schlecht blieb, das sind die Anti-Regierungs-Demonstrationen. Diesmal gab es schon vor der Angelobung am 102. Tag nach der Wahl heftigste Proteste, die vor allem von den sozialdemokratischen Studentenvertretern angeführt wurden, und die Angelobung erfolgte unter massiver Polizeipräsenz. Grund: Die Beibehaltung der Studiengebühren und der rote Vertrauensbruch des neuen Kanzlers Dr. Alfred Gusenbauer.

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Georg Willi: "Verloss`n, verloss`n steh i do!"

Standpunkte"Georg, oh Willi, nicht einmal auf deine eigenen Kolleginnen kannst du dich mehr verlassen", so Josef Stingl (KPÖ). "Hast du Georg am 9.1.2007 die Grünen noch über den Klee gelobt, dass sie als einzige konsequent gegen die Studiengebühren auftreten, haben dich am 15.12007 deine Oberösterreichischen ParteikollegInnen eines besseren belehrt. Bei der Landesregierungssitzung haben sich dein Amtskollege samt Anhang geweigert, eine an den Bund gerichtete SP-Resolution zur Abschaffung der Uni-Studiengebühren mitzutragen."

(mehr)

Artikel an einen Freund schicken Druckfähige Version anzeigen

Gebrochene Wahlversprechen

WahlenAbgesehen von zahlreichen gebrochenen Wahlversprechen der SPÖ, die jetzt dem naiven (?) Wahlvolk ihr wahres Gesicht zeigt (keine Antastung der Steuerprivilegien der wenigen Österreicher, die über ein Drittel des privaten Vermögens verfügen, kein Ausstieg aus dem Eurofighter- Vertrag, Erhöhung der Mineralölsteuer, Erhöhung der Krankenversicherung), bleiben noch zwei unverdauliche Brocken, die unsere Zukunft, nämlich die Jugend, berühren:
- die Studiengebühren mit sozialem Mäntelchen
- der Lehrlingskündigungsschutz, der nun gelockert werden soll.

(mehr)

Themen

  • Home
  • Standpunkte (68)
  • Pressespiegel (320)
  • Wahlen (89)
  • Bücher (4)
  • Kommunal (17)
  • Bildung (9)
  • Sozial (67)
  • Feminismus (20)
  • Frieden (11)
  • Wohnen (19)
  • Antifa (32)
  • Verkehr u. Umwelt (21)
  • Partei (27)
  • Tivoli

    2015: 27/28/29
    2013: 23/24/25/26
    2012: 22/21/20/19
    2011: 18/16
    2010: 14/13
    2009: 12/11/10/9
    2008: 8/7a/7/6/5
    2007: 4/3/2/1/0

    INNSBRUCKER RUNDSCHAU

    2006: 3/2/1/0