Willkommen bei KPÖ Tirol (Alte Website - Archiv seit Juli 2022) Freitag, 1. Juli 2022 @ 19:22

Wer ist der Aggressor

  • Donnerstag, 31. Mrz 2022 @ 10:04
Standpunkte Wer ist der Aggressor und wem nützt der Krieg?

Interessant ist, dass Russland bereits seit mehr als 100 Jahren die Aggression der westlichen Länder erleben musste:
Der erste Weltkrieg 1914 – auch damals sei Russland der Aggressor gewesen (in Wirklichkeit erklärte Österreich – Ungaren Serbien den Krieg und Russland war Beistandsmacht). Nach der Revolution 1917 (die in den anderen europäischen Ländern nicht stattfand, da sich die Sozialdemokraten mit den kapitalistischen Verhältnissen arrangiert hatten), gab es nicht nur das Problem der Konterrevolution – sondern ausländische Truppen versuchten durch Einfälle und Kämpfe in der Sowjetunion die sowjetische Ordnung zu zerstören.1918 erfolgten Einfälle von britischen, Japanischen, deutschen, tschechoslowakischen Truppen (siehe Wikipedia, bayrische Staatsbibliothek, Münchner Digitalisierungszentrum). 1940 Angriff der Sowjetunion durch Nazi – Deutschland. 1949 Gründung der NATO, die ihre gesamte Aggression gegen die Sowjetunion richtete und diese dadurch gezwungen war, ein entsprechendes Waffenarsenal - samt der Möglichkeit bzw. Notwenigkeit eines nuklearen Gegenschlages – zur Verfügung zu haben, um bestehen bleiben zu können.
Nach 1989 erlag Michael Gorbatschow dem Trugschluss, dass sich die gegenseitige Bedrohung der Weltmächte erübrigen würde, wenn sich die sozialistische Sowjetunion zum Kapitalismus wenden würde. Ein völliger Irrtum! Die Abrüstungsverhandlungen (START, SALT, INF) führten dazu, dass lediglich eine bestimmte Waffengattung eingedämmt wurde, um andere, neue, ausgeklügeltere und effizientere Waffen erst gegen die Sowjetunionspäter gegen Russland zu richten. Die NATO, das Mittel der USA zur Etablierung ihrer Macht, erweiterte sich nach 1989. 1999: Polen, Tschechien, Ungarn; 2004: Belgien, Estland, Lettland, Litauen, Rumänien, Slowakei, Slowenien; 2009: Albanien, Kroatien; 2017: Montenegro; 2020 Nordmazedonien.
Unter Trump erreichten die Rüstungsausgaben der USA einen Höhepunkt von 675 Milliarden US – Dollar im Jahr 2019. Trump kündigte verschiedene Abkommen zur gegenseitigen Beschränkung und Kontrolle der Waffen: Kündigung des INF – Abkommens, Kündigung des MTCR (Missile Technology Contact Regime), Kündigung des NTBT (Nuclear Ban Test Treaty), Kündigung des Open - Skies – Abkommen (siehe Gegenstandpunkt 3 - 21).
In der Ukraine wurde ebenso wie in Georgien seit 2006 die Armee durch die NATO trainiert und ausgerüstet (siehe „Was wurde aus der Oktoberrevolution“ von Harald Neuner).
Unter Biden nahm die Aggression gegen Russland noch einmal an Fahrt auf. Biden bezeichnete Putin als „killer“, weiters teilt er mit, dass es zu einem echten Schießkrieg kommen könne: „Biden said, he believes it is growing more likely the United States could end up in a real shooting war (…).“ (Gegenstandpunkt 3 – 21).
Das Begehren der Ukraine um Aufnahme in die NATO ist natürlich im Interesse der USA, ihre Vormachtstellung weiter ausweiten - vermutlich auch, um Russland die Möglichkeit eines atomaren Zweitschlags verunmöglichen zu können. So blutet nun das Volk in der Ukraine für eine mögliche NATO – Erweiterung. Auf jeden Fall hat der Krieg den Zweck erreicht, Russland enormen wirtschaftlichen Schaden zuzufügen. Vielleicht kann ja Russland destabilisiert und endlich zu einer simplen Regionlalmacht herabgestuft werden?!

Pastyrik Gerda